Montag, 30. März 2015

Weltenträume erwacht wieder...

...zumindest hoffe ich das. Und es ist auch ganz bestimmt kein Aprilscherz. Der letzte Post liegt ja leider schon eine ganze Weile zurück und dafür gab es auch gute, aber letztlich wenig erfreuliche Gründe, doch nun kehrt hier hoffentlich wieder etwas mehr Aktivität ein. Zunächst mal ein kurzer Rückblick auf das vergangene, erste Jahr dieses Blogs (mit knapp dreimonatiger Verspätung, aber immerhin):

Ich hatte diesen Blog ursprünglich ja vor allem als Plattform zur Präsentation meiner verschiedenen kreativen Ergüsse vorgesehen, was anfangs auch ganz gut geklappt hat, wobei ich zunächst erst mal noch von bereits früher fertiggestellten Projekten zehren konnte. Insbesondere mein Projekt mit Sketchup und der Unity Engine, aus dem ich vor allem in den allerersten Posts den Großen Tempel des Ilaisias im Detail vorgestellt habe, wollte ich hier in regelmäßigen Abständen präsentieren. Allerdings zeigte sich bald, dass ich zwar viele verschiedene neue Dinge angefangen hatte, jedoch wenig einen Status erreichte, in dem ich es für präsentationswürdig empfunden hätte. Zudem war die Arbeit mit der Unity-Engine aus mehreren Gründen teilweise recht aufwändig und die kostenlose Version von Unity 4 schränkte mich in manchen Dingen auch ein, sodass ich damit nicht so recht vorwärts kam. Auf der anderen Seite hatte ich aber einen ganz guten Lauf was das Modden für Morrowind anging, und somit gab es zunächst eher in dieser Richtung mehr Neuigkeiten, was zwar auch gut, aber nicht meine ursprüngliche Absicht gewesen war. Darüber hinaus hatte ich noch begonnen, eine Reihe weiterer Beiträge zu verschiedenen Themen zu verfassen, jedoch fehlte mir da irgendwann auch die Motivation, sie zu Ende zu schreiben (will aber das eine oder andere auch wieder aufgreifen). Schließlich wurde der Blog quasi zu einem weiteren unfertig herumliegenden Projekt (wobei "unfertig" vielleicht nicht das richtige Wort ist, schließlich kann er nicht in dem Sinne "fertig "werden"), wobei ich eigentlich damit das Gegenteil erreichen wollte, nämlich dass mich der Wunsch, meine Arbeiten dort zu präsentieren dazu motivieren würde, konzentrierter zu arbeiten und mehr fertig zu machen. Somit habe ich neben anderer Dinge das letzte halbe Jahr meiner Abwesenheit auch damit zu nutzen versucht, meine Projekte, Ideen und Gedanken zumindest ein bisschen zu ordnen, um hoffentlich von nun an etwas zielstrebiger voranzukommen.

Wie auch immer, nach über halbjähriger Pause bin ich zurück und es haben sich ein paar Dinge getan, die sich bisher als vorteilhaft erwiesen haben. Insbesondere die Veröffentlichung von Unity 5 und die Tatsache, dass diese für alle komplett kostenlos verfügbar ist, inklusive aller Features, die früher nur in der Pro-Version enthalten waren (oder eben noch gar nicht) hat mir in den letzten Wochen einen enormen kreativen und produktiven Schub gegeben. Zur gleichen Zeit wurde das Sketchup-Plugin "PlayUp Tools" auf eine neue Version aktualisiert, die das Exportieren von Modellen und ganzen Levels verbessert und die exportierten Objekte wesentlich sinnvoller strukturiert. Zuvor wurden alle Untergruppen und Komponenten eines Sketchup-Opjekts als einzelne Meshes exportiert, die an ein übergeordnetes Mesh angehängt waren, und zudem waren diese untergeordneten Meshes völlig unpraktische Weise benannt, so dass komplexere Objekte leicht unübersichtlich wurden und es schwierig war, bestimmte Meshes zu finden. Nun kann PlayUp Tools alle untergeordneten Gruppen und Komponenten eines Sketchup-Objekts zu einem einzelnen Mesh kombinieren, was eine ganze Reihe Vorteile mit sich bringt. Auf Wunsch kann man jedoch immer noch die ursprüngliche Struktur beibehalten, wobei nun allerdings die Namen der Gruppen und Komponenten aus Sketchup übernommen werden.

Apropos Sketchup: Seit dessen Aktualisierung auf die Version 2015 und der damit verbundenen 64-bit-Unterstützung macht auch das Basteln damit gleich noch mehr Spaß, vor allem zusammen mit einigen neuen und aktualisierten Plugins.

Insgesamt hat dies meine Möglichkeiten deutlich erweitert und nachdem ich erste Versuche anhand des bereits in einem früheren Post gezeigten Schreins unternommen hatte, war mir schnell klar dass sich mit Unity 5 die Qualität der grafischen Darstellung nochmal einen ganzen Schritt verbessert hatte - weshalb ich in kurzer Zeit alle meine bisher fertigen Modelle in die neue Engine portiert (und dabei auch nochmal viele Texturen überarbeitet) habe sowie einige fast fertige fertig gemacht und dann exportiert. Auch versuche ich nun, strukturierter an das gesamte Projekt (zur Zeit eine grafische Repräsentation einer ganzen Fantasy-Stadt mit einigermaßen realistischen Ausmaßen) heranzugehen, indem ich Objekt- und Texturennamen vereinheitliche sowie eine zentrale Texturenbibliothek anlege, um sicherzustellen, dass diese qualitativ und optisch aufeinander abgestimmt sind und unnötige Duplikate zu vermeiden. Bisher funktioniert das sehr gut und ich bin weiterhin motiviert, was hoffentlich bald zu weiteren Neuigkeiten dazu führt - und dazu, dass es vielleicht tatsächlich mal nach so was wie einer Stadt aussieht. Dazu passend hat zu allem anderen auch meine bisher schon bevorzugte Quelle für Texturen - CgTextures - vor kurzem erst eine komplett neue, überarbeitete Website erhalten, nun unter der Adresse Textures.com. Wichtigste Änderung für mich: Auch mit kostemlosem Account lassen sich nahtlose Texturen nun in einer Unity-tauglichen Auflösung von 1024x1024 Pixeln herunterladen, während dies dies zuvor nur in kümmerlichen 700x700 möglich war. Alles in Allem haben sich die Bedingungen für mich auf dem Gebiet des 3D-Designs deutlich verbessert, und ich glaube, das kann man in den nachfolgenden Bildern deutlich erkennen. Und damit spare ich mir für den Moment erst einmal alle weiteren langwierigen Erläuterungen und lasse die Bilder für sich sprechen (mit ein paar kleinen Anmerkungen).

Zwei Häuser im Fachwerk-Stil
Der Schrein des Lichtgottes Ilaisias erstrahlt im Glanze neuer Texturen und Shader...
...genau wie der große Tempel selbst. Rechts zu sehen das Senatsgebäude,
mehr davon demnächst.
Die Landschaft ist natürlich noch äußerst vorläufig.
Unity 5 erlaubt beeindruckende Licht- und Schatteneffekte.



Während in den anderen Bildern die Gesamtbeleuchtung durch die "Sonne" aktiv war
und die Lichtquellen im Tempelinneren den somit ganz im Schatten liegenden
Innenraum wieder erhellt hatten, ist es in diesem Bild, wenn man so will, Nacht.
Es gibt noch mehr zu sehen, aber ich will mein Pulver noch nicht ganz auf einmal verschießen. Zudem verdienen die übrigen Modelle auch noch etwas ausführlichere Erläuterungen. Allzu lange werden sie aber nicht auf sich warten lassen, versprochen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen